Limousinen sind die Verkehrsmittel der Schönen und Reichen. Auch in der Stadt der Sünde – LAS VEGAS – ist das so. Doch man muss nicht reich sein, um mit einer Limo über den Strip zu brettern. Viele Touristen mieten sich eine Limousine und fahren damit von Casino zu Casino. Da kommt Starfeeling auf, denn nichts zieht mehr Blicke auf sich als ein fettes Auto beim Eingang des Casinos. Sehr nobel aber auch teuer? Nicht mit unserem Limo-Trick!

Der erste Schritt zur gratis Limousinen-Fahrt!

Doch wozu Geld ausgeben, wenn man es auch völlig kostenlos bekommen kann?! Mit unserem einfachen aber auch mehrfach erprobten Trick ist das möglich. Sobald es in Vegas dämmrig wird und die nächste Partynacht hereinbricht, füllen sich die Straßen und Fußwege immer und immer mehr mit Promotern. Ja genau, die zu meist lästigen Typen, die euch irgendwelche Visitenkarten oder Flyer in die Hand drücken wollen. Diese Jungs können sehr aufdringlich wirken und irgendwie glaubt, man sie wollen einem nur die Taschen ausleeren. Doch mit der richtigen Taktik können beide Parteien mit einem guten Deal aussteigen. Sucht euch einen der vielen Promoter aus oder lasst euch gefunden werden. Geht einfach am Strip spazieren. Irgendwo findet ihr immer einen Promoter. Fast alle dieser Promoter haben ein Ass im Ärmel. Den Free-Limo-Ride.

Die Taktik!

Lasst euch zuerst einmal ansprechen und zeigt grobes Interesse. Als erstes werdet ihr mit Informationen über einen Club, bei dem der Promoter am meisten abkassiert „zugemüllt“. So gut wie immer arbeiten diese Herrschaften gleichzeitig für mehrere Clubs in der Stadt. Gebt euch wählerisch und fragt um die ehrliche Meinung. Ihr könnt auch ins blaue raten und den ersten Club abweisen und sagen, dass ihr den kennt und als schlecht befindet. Das zeigt dem Promoter, dass ihr euch auskennt und nicht reinlegen lässt. Der zweite Tipp ist dann meistens ehrlich und nicht aus wirtschaftlicher Sicht gewählt. Willigt ein und fragt nach, was er für euch tun kann. Die gratis Limo-Fahrt wird in der Regel sofort ausgesprochen und angeboten. Das ist ein guter Anfang. Bleibt gelassen und fragt nach, ob das schon alles sei. Ab hier wird es etwas schwieriger. Alles was euch die Promoter jetzt geben, wird ihnen „vom Lohn abgezogen“. Nachdem ihr aber schon lange verhandelt habt, und ein Abschluss immer wahrscheinlicher wird, wird er auch nicht locker lassen. Bleibt hart. Freie Eintritte oder Getränke-Voucher sollten bei guten Verhandlungen kein Problem darstellen. Wichtig ist aber erstmal die gratis Limo.

Vegas, die Stadt der Limousinen!

Sobald euer Deal abgeschlossen ist, holt euch die Limo am nächstmöglichen Punkt ab. Steigt ein und genießt die Fahrt. Sofern das Interesse besteht, den Strip rauf und runter zu fahren um bei offenen Fenster ein paar Mädels oder Jungs zu beeindrucken, gebt einfach dem Fahrer bescheid und er wird euren Wunsch folge leisten. Wie auch sonst ist es hier üblich dem Fahrer ein Trinkgeld zuzustecken. Erstens gehört es in Vegas einfach zum guten Ton und zweitens hilft euch das entsprechende Trinkgeld dabei, dass eure Wünsche auch umgesetzt werden. Wählt ihr die einfache Variante, nur den Weg zum Club, ist ein Tip für den Fahrer kein Muss aber diese 5 bis 10$ Tip sind noch immer kein Vergleich zu einer kompletten Limo-Miete.

Der Weg zurück!

Aus eigenen Erfahrungen und Insider-Rückfragen hat natürlich jeder Profit seinen Haken, den man aber mit ein wenig Geschick umgehen kann. Natürlich wollen die Promoter und Clubchefs euch solange in diesem einen Club behalten. Die Rückfahrt wird angeboten, doch meistens müsst ihr auf die nächste Abholung mit der Limo ein paar Stunden warten. Die Strategie der Betreiber liegt auf der Hand: Bleibt doch noch ein wenig und genießt den Club, während ihr auf eurer kostenloses Limo-Shuttle wartet. Umgehen könnt ihr dies in erster Linie mit einer guten Absprache zum Limofahrer (Trinkgeld vorausgesetzt). Holt euch die direkte Nummer vom Fahrer und sprecht euch schon vorher ab. Gebt aber acht: Die Limofahrer haben um ca. 4 Uhr Schichtende und können euch dann auch nicht mehr abholen. Egal wie hoch eurer Trinkgeld auch war, wäre dies ein vergeblicher Versuch. Ein zweiter „Trick“: Findet euch damit schon vorher ab und rechnet ein Retour-Taxi mit ein. Damit bestimmt ihr, wann und wie es nach Hause geht. Seit flexibel und die Limofahrt war am Ende immer noch viel günstiger als eine Mietlimo.

Gute Fahrt! :-)